Das Naturfreundehaus

Die Zimmer

Das Haus bietet Platz für knapp 40 Personen. Im ersten Stock befinden sich zweckmässig eingerichtete Zwei-, Drei- und Vierbett-Zimmer sowie ein Familienzimmer für sechs Personen. In zwei Zimmern ist zudem je ein ausziehbares Bett für Kleinkinder ins Elternbett integriert. Im zweiten Stock stehen zwei Matratzenlager für sechs und acht Personen zur Verfügung. Jeder Schlafplatz ist mit Kopfkissen und Duvet ausgestattet. Aus hygienischen Gründen ist ein dünner Schlafsack (Inlet/Seidenschlafsack o.ä.) obligatorisch. Wer keinen dabei hat, kann gegen ein Entgelt einen Baumwollschlafsack beim Hüttenwart mieten.

Die Küche und die Aufenthaltsräume

Die Küche ist so ausgelegt, dass mindestens zwei Gruppen gleichzeitig das Essen mit allem "Drum und Dran" zubereiten können. Abwaschbecken, Glaskeramikherd, Backofen, Pfannen und Abstellflächen sind doppelt vorhanden. Auch genügend Geschirr, Besteck und Gläser sind in der Küche untergebracht. Ebenfalls vorhanden sind Fonduegeschirr und Racletteöfen für einen gemütlichen Hüttenabend. Kühl- und Tiefkühlschränke stehen im Vorratsraum im Untergeschoss zur Verfügung.

Zwei Ess- und Aufenthaltsräume grenzen direkt an die Küche und können auch vom Gang her betreten werden. Sie bieten je etwa 20 Personen Platz zum Essen, Trinken und Beisammensein. Im Untergeschoss hat es einen weiteren Aufenthaltsraum. Dieser Raum ist ebenfalls beheizt und mit einer Leinwand ausgerüstet. Er eignet sich auch für Foto- oder Filmvorträge oder als Spiel- und Bastelraum für die Kleinen.

Ski- und Schuhraum, Garderobe

Beim unteren Hauseingang befindet sich der Skiraum, im Sommer auch als Bikeraum nutzbar. Ebenfalls vorhanden ist ein geräumiger und beheizter Schuhraum, in welchem die nassen Kleider problemlos trocknen können. Wir sind dankbar, wenn die oberen Räume nur mit Hausschuhen betreten werden (Hausschuhe vorhanden).

Sanitäre Einrichtungen

Im Erdgeschoss befinden sich die Toiletten, die Waschräume mit Kalt- und Warmwasser sowie eine Dusche (Einfränkler-Münzautomat).

Heizung und Warmwasser

Im Sommer 2006 hat im Rietlig die Sonnenenergie Einzug gehalten. Mit 15 m2 Kollektorfläche wird Warmwasser für Küche, Dusche, Waschräume und Heizung erzeugt. Im Sommer deckt dies meist den ganzen Bedarf, im Winter ca. 60%. Dann kann zusätzlich die moderne Holzspältenheizung in Betrieb genommen werden. Abends, nach Sonnenuntergang, wenn es etwas kühler wird, sorgen die beiden Solarspeicher (je 900 Liter) automatisch für eine Temperatur von ca. 21° - 22° im Haus. Auch wenn das Haus leer steht, wird es immer auf einer Temperatur von ca. 10° gehalten. So ist es rasch warm, sobald wieder Leben im Haus ist.

Spielplatz

Zwar ist er klein, doch eine Rutschbahn, zwei Kettenschaukeln und ein kleiner Sandkasten sind vorhanden. Daneben hat es im Aufenthaltsraum viele Spiele, Bücher und Bauklötze, damit garantiert keine Langeweile aufkommt.

Bewartung/Essen

Das Haus ist in der Regel an den Wochenenden bewartet. Wenn kein Hüttenwart anwesend ist, kann der Schlüssel des Hauses beim Bauernhof auf dem Weg zwischen der Seilbahnendstation und dem Rietlig abgeholt werden. Auskünfte gibt es bei der Anmeldestelle. Auskünfte über die Möglichkeit für Halbpension gibt ebenfalls die Anmeldestelle oder der Hüttenwart.